Leistenzerrung

Wenn ein Sportler sehr schnell gelaufen ist, besteht die Möglichkeit, dass er sich bei dieser Überlastung eine Leistenzerrung zuzieht. Präziser formuliert hat er sich einen Adduktorenmuskel („ein so genannter Hinführer-Muskel“), ein Muskel zum Heranziehen eines Körperteils, gezerrt. Es entstehen Schmerzen zwischen dem Oberschenkel und dem unterem Bereich des Bauches.

Diese Adduktoren sind die Oberschenkelmuskeln, die die Aufgabe haben die Beine nach dem Spreizen wieder zusammenführen. Der Sportler kann beim vorsichtigen Abtasten die auffälligen Sehnen dieser Adduktoren leicht spüren. Die entstehenden Schmerzen strahlen in zwei Richtungen aus: Einmal nach unten die Richtung des einen Knies. Sie können dabei den Unterschenkel beeinträchtigen. Oder nach oben in die entgegen gesetzte Richtung zum Becken hin. Bei dieser Leistenzerrung kommt es wegen der Schmerzen schnell zu einem Hinken.

Den Sportler trifft eine Leistenzerrung nicht immer ohne vorwarnende Symptome. Vor dieser Zerrung treten oft Anzeichen auf wie beispielsweise leichte, ziehende und Schmerzen in unregelmäßig Abständen. Um eine daraus resultierende schwerere Leistenzerrung zu verhindern, sollte man den Gründen so schnell wie möglich auf die Spur gehen und die Leistengegend am Besten von einem Sportmediziner diagnostizieren lassen. Wenn diese Schmerzen in der Leiste über längere Zeit bestehen bleibt, sollte auf jeden Fall der Arzt konsultiert werden. Diese Zerrung könnte zu einer so genannte Stressfraktur an der Hüfte werden.

Vorbeugend wirkt es, wenn der Läufer, sich vor dem Training ordentlich aufzuwärmen. Nach dem Sport sind Stretchingübungen ratsam. Ohne diese Präventionen, fördert unbewusst günstige Bedingungen für eine nachfolgende und langwierige Leistenzerrung. Ein Eisbeutel kann bei leichteren Fällen bereits helfen. Des weitern bieten sich entzündungshemmende Mittel oder auch Dehnübungen an. Wer sich für die Dehnübungen entscheidet, dehnt die Muskulatur auf der Rückseite des Oberschenkels zuerst. Danach wiederholt der Sportler die Übungen mit der Vorderseite der Muskulatur des Oberschenkels. Zuletzt werden die Adduktoren gedehnt. Zusätzlich könnte ein elastischer Verband die Schmerzen lindern.